Bürgermeister, Stadtrat und NGN Telecom haben mit dem Projekt „Glasfaser Brandis“ alle Weichen auf „grün“ gestellt. Jetzt melden sich die Fraktionsvorsitzenden der im Brandiser Stadtrat vertretenden Parteien zu Wort. Tobias Reich (CDU), Ulrich Gäbel (Die Linke), Hans Ross (Bürgerverein Brandis) und Markus Bergforth (SPD/Grüne) sind sich einig: „Brandis muss den Sprung in die Zukunft mit einem privatwirtschaftlich finanzierten Hochgeschwindigkeitsnetz jetzt schaffen.“

Dazu bedarf es einer Mindestbeteiligung von mindestens 2.300 Nutzerhaushalten. Jetzt gilt es diese Hürde im Endspurt bis zum 31.03.2017 zu schaffen, damit der Ausbau des Glasfasernetzes auch beginnen kann.

Welchen Vorteilen bringt Highspeed-Internet für die Stadt Brandis undjeden Einzelnen?
Eine nahezu unbegrenzte Leistungs- und Nutzungsvielfalt entsprechend den persönlichen Bedürfnissen und Nutzungsgewohnheiten zu einem günstigen Preis. Nach der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit in einem der drei Wahltarife kann über das neue Netz auch jederzeit wieder ein anderer Telekommunikationsanbieter gewählt werden. So sieht fairer Wettbewerb aus.

Für die Stadt ist es ein ganz klarer Vorteil im Standortwettbewerb umdie Ansiedlung von neuen Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen und in Brandis ihre Gewerbesteuer bezahlen. Noch mehr Internet-Hotspots an öffentlichen Plätzen und Einrichtungen können geschaffen werden und nicht nur auf dem Marktplatz. Die Eigentümer von Wohnimmobilien erfahren eine Wertsteigerung ihrer Objekte – ob Eigenheim oder Mehrfamilienhaus. Mieter können auf ihr ganz persönliches, gewünschtes Internetangebot zurückgreifen.
Ohne Geschwindigkeitsbremsen im Internet surfen, Mails versenden und chatten. Musik oder Videos ohne Unterbrechungen in bester Qualität hören und ansehen. Mit Enkelkindern skypen und sie per Ton und Bild erleben, auch wenn man sich nicht regelmäßig sehen kann.
Onlineshopping ohne Verzögerungen, live Kultur und Sport mit  Onlinetickets schauen. Teilhaben am Leben, auch wenn man nicht mehr so mobil ist, um in das Stadion oder die Konzerthalle zu gehen. Mit dem Smartfernseher Filme und Informationssendungen aus der Mediathek schauen wann man will und nicht wenn die Programmzeitschrift dies vorgibt.
Das unbegrenzte Datenvolumen der Internetnutzung steht verschiedenen Nutzern im Hause über WLAN gleichzeitig zur Verfügung. Ob Tablet,Laptop, TV oder Smartphone, keine Datenverbindung wird mehr wegen Überlastung zusammenbrechen, weil verschiedene Internetdienste gleichzeitig genutzt werden.

Jetzt ist die Chance für Brandis ins digitale Zeitalter im Glasfasernetz durchzustarten. Wird diese Chance vertan, bleibt Brandis für die nächsten 10 bis 20 Jahre digital abgehängt. Noch viel schlimmer wird es die treffen, die erst in der Ausbauphase 2 und 3 mit Highspeed-Internet versorgt werden können.

Bis zum 31.03.2017 kann der Antrag per Mail, Post oder bei Fernseh Bauer abgegeben werden. Weitere Informationen unter www.glasfaser-brandis.de.