BrandisLahntalWetterCoelbeLeitende Mitarbeiter aus der hessischen Stadt Wetter sowie den Gemeinden Cölbe und Lahntal aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf machten gestern in Brandis Station. Grund des Besuches war, dass die drei Rathäuser die Innovationskommune Sachsen sowie das neu aufgestellte Dokumenten-Management-System (DMS Winyard) kennenlernen wollten. Es ging um den Austausch von Erfahrungen und die Handhabung des Programms für eine moderne Verwaltung.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt vom Umsetzungsstand der Verwaltungsmodernisierung in der sächsischen Kommune. Aber auch umgekehrt war der Austausch fruchtbar. „Es ist immer spannend und gewinnbringend, auch über kommunale und in diesem Fall sogar Landesgrenzen hinweg zu schauen, wie andere Kommunen agieren. Insbesondere beim Thema interkommunale Zusammenarbeit zur gemeinsamen Erledigung von Verwaltungsaufgaben sind die hessischen Gemeinden zum Teil weiter als wir“, so der gastgebende Bürgermeister Arno Jesse. So übernimmt beispielsweise der dortige Landkreis Marburg-Biedenkopf Servicedienstleistungen für seine kreisangehörigen Kommunen im Bereich der laufenden Buchhaltung. „Dies näher anzuschauen ist wirklich interessant“, so Jesse. Dazu wird es bald tatsächlich mehr Gelegenheit geben: denn wie die Stadt Brandis gehört auch der Landkreis Marburg-Biedenkopf zu den neun in dieser Woche ausgewählten Modellkommunen des Bundesministeriums des Innern im Pilotprojekt Open Government.