Die Brandiser Bürgerinnen und Bürger können sich auf die zweite Phase des Modellvorhabens „Muldental in Fahrt“ freuen, denn Brandis wird neben anderen Städten und Gemeinden ab dem 7. August 2017 von einem veränderten ÖPNV-Angebot profitieren.

Schon im Dezember 2016 wurden bereits erste Anpassungen des Buslinienangebotes im Projektgebiet umgesetzt. Für Brandis konnte die neue Buslinie 689 (Brandis, Fachklinikum – Gerichshain, Bahnhof) eingerichtet werden.

„Dank unserer Hartnäckigkeit und vieler geführter Gespräche und Diskussionen gibt es zwei wesentliche Verbesserungen mit der Taktumstellung im August: Polenz hat einen PlusBus mit stündlicher Anbindung – das ist richtig gut – und unser Stadtbus bindet stündlich Waldsteinberg und Beucha an“, erklärt Bürgermeister Arno Jesse und betont, dass es ein schwieriges Unterfangen gewesen sei, die Linien so durchzubekommen.

Die Stadt erhält im Rahmen der Projektumsetzung insgesamt 17 neue Haltestellen. 13 Haltestellen wurden schon mit Einführung der Linie 689 im Dezember 2016 etabliert, vier weitere folgen dann ab dem 7. August 2017.

Eine dieser neuen Haltestellen ist Brandis, Waldbadweg. Dieser Haltepunkt wird im 1-Stunden-Takt durch die Buslinie 644 in Richtung Brandis und Grimma bedient. Die einseitige Haltestelle Polenz, Macherner Straße wird ebenfalls im 1-Stunden-Takt durch die Buslinie 644 in Richtung Brandis neu etabliert. Die Hauptstraße erhält ebenfalls am Linienast der Buslinie 689 von und nach Brandis, Fachklinikum eine neue Haltstelle mit Anbindung im 1-Stunden-Taktung. Die Buslinie 684 wird neu an der Haltestelle Brandis, Kleinsteinberger Straße halten und damit Kleinsteinberg mit der Buslinie 684 erschließen.

Der Ortsteil Waldsteinberg wird nun im 1-Stunden-Takt an Brandis bzw. Beucha angebunden.

Als zentraler Umsteigepunkt wird der Brandiser Markt etabliert. Dadurch wird für die Fahrgäste ein schneller Umstieg in die drei vertakteten Buslinien in alle Richtungen ermöglicht. Damit finden die Verknüpfungen mit anderen Buslinien nicht mehr am Haltepunkt am (ehemaligen) Bahnhof in Brandis statt, sondern ab dem Fahrplanwechsel am Markt von Brandis.

Waldsteinberg nun Teil der Stadtbuslinie 689

Die neue PlusBus-Linie 644 wird im 1-Stunden-Takt nach Grimma verkehren. Dabei werden Bahnanschlüsse am Bahnhof in Grimma von/nach Leipzig ermöglicht. Ebenfalls wird am Brandis, Markt der Anschluss zu den Buslinien 640 und 689 ermöglicht.

Die Linie 640 wird zum PlusBus aufgewertet und verkehrt ab Sommer neu über Beucha, Bahnhof und stellt einen Anschluss an die Bahn aus/in Richtung Leipzig her. Ein weiterer Anschlusspunkt ist der Brandiser Markt mit Umsteigemöglichkeiten zur Linie 689 und zur neuen Linie 644, sodass Anschlüsse nach Polenz/Grimma und zur S-Bahn in Gerichshain bzw. dem Brandiser Fachklinikum ermöglicht wird.

Die zum Dezember 2016 eingeführte Buslinie 689 wird zu einer hochwertigen innerstädtischen Verbindung aufgewertet. Dabei beginnt die Linie halbstündlich am Bahnhof in Gerichshain und fährt von dort aus zum Brandiser Markt (mit Anschlussmöglichkeiten zur Linie 640 und 644). Von dort aus verkehrt die Linie stündlich über die Hauptstraße zum Fachklinikum und ebenfalls stündlich über Waldsteinberg bis zum Bahnhof Beucha. Eisenbahn-Anschlüsse werden in Gerichshain bzw. Beucha aus/in Richtung Leipzig hergestellt.

Die bisherige PlusBus-Linie 684 wird im Angebotsumfang reduziert, da die Buslinien 640 und 689 nun in regelmäßiger Taktung zwischen Brandis und Beucha verkehren, sodass hier nur noch die Schülerfahrten erhalten bleiben.

Linie 681 bleibt als Schülerlinie mit Fahrten nach Wurzen erhalten. Fahrten nach Polenz werden nun mit der neuen Linie 644 im PlusBus-Standard mit regelmäßiger Taktung abgedeckt.

Die Linien 680, 682, 683 und 685 bleiben als Schülerverkehr für Brandis erhalten.

Nähere Informationen zu den Linien und Fahrzeiten im Projektgebiet (dazu gehören neben den Städten Bad Lausick, Brandis, Colditz und Grimma auch die Kommunen Belgershain, Kitzscher, Naunhof, Otterwisch, Parthenstein und Trebsen) finden Sie hier.