In Brandis und den Ortsteilen gibt es viele Möglichkeiten, eine Sitzbank aufzustellen. Ob an einem Wunschort oder zum Austausch einer alten Bank – wer Interesse am Aufstellen einer Patenbank hat, wendet sich direkt an Manja Schmähl, Telefon: 034292/65516 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hintergrund:

Beim Aufstellen von Sitzbänken einigte sich die Verwaltung auf ein besonders robustes und umweltfreundliches Modell. Es besteht zu 100 Prozent aus recyceltem Material und ist ausgesprochen wartungsfreundlich. Das jährliche Überarbeiten, Reparieren und Anstreichen, wie bei den sonst üblichen Holzbänken, entfällt.

Ein nicht unwesentlicher Punkt dabei ist die Erschwerung von Vandalismus. Bei der Auswahl der Standorte für die neuen Sitzbänke geht es darum, an passenden Orten in Ruhe eine Pause einlegen zu können. Wichtig war ein solcher Ort beispielsweise auf dem Alten Friedhof Brandis. Hier wurden schon die ersten beiden Bänke angeschafft. Vier weitere Bänke wurden bereits in Polenz aufgestellt, je zwei sind für Beucha und Brandis geplant.

Damit es noch mehr Bänke werden können, ruft die Stadt zur Übernahme von Bankpatenschaften auf. „Was sich in anderen Städten und Gemeinden längst bewährt hat, sollte doch auch bei uns funktionieren“, so Bürgermeister Arno Jesse. „Übernehmen Sie eine Bankpatenschaft und suchen Sie sich gemeinsam mit der Verwaltung Ihren Lieblingsort für die Bank aus", so der Aufruf des Bürgermeisters. Privatpersonen und Unternehmen können also Pate einer Sitzbank im Stadtgebiet werden oder die Patenschaft jemandem schenken. Eine Widmung an der Bank wird auf Wunsch selbstverständlich angebracht.

Die Patenschaft ist vorerst auf fünf Jahre angelegt, der Bauhof übernimmt die Pflege der  Bänke und des direkt umliegenden Grüns. Die Bankpatenschaft ist als Spende an die Stadt Brandis ausgelegt und kostet für die fünf Jahre 400 Euro, eine Spendenquittung wird ausgestellt.

„Ob zum Betriebsjubiläum, zur Hochzeit oder zu sonstigen besonderen Gelegenheiten: Anlässe gibt es doch genügend, um eine solche Bankpatenschaft einzugehen", so Arno Jesse. „Oder einfach nur, um für die Stadt etwas Gutes zu tun..."