++++ Besuche im Rathaus Brandis sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich ++++
++++ Zutritt hat nur, wer nicht infinziert oder nicht in Quarantäne ist ++++

In den vergangenen Tagen hat der tauende Schnee vieler Orts wieder böse Überraschungen offenbart. Es sind die „Tretminen“, die Passanten zuweilen in einen sportlich herausfordernden Slalomlauf zwingen und beispielsweise an den Zuwegungen von Gymnasium, Grund- und Oberschule in Brandis zu Hauf für Naserümpfen sorgen. Bei der Zahl an Hundehaufen, die sich derzeit an manchen Orten in der Stadt Brandis verteilen, darf schon fast daran gezweifelt werden, dass nur einige Belehrungsresistente die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach haben liegenlassen. Das Unverständnis darüber wird auch nicht dadurch geschmälert, wenn man bedenkt das die Stadt seit Jahren die Hundetoiletten bis auf aktuell 14 aufgestockt hat. Zusätzlich können Hundetüten im Ordnungsamt kostenfrei abgeholt werden.

Gemeinhin gilt es als Ordnungswidrigkeit, Hundekot nicht zu entfernen. So ist im öffentlichen Raum beim Hinterlassen von Hundekot mit einem Bußgeld zu rechnen. Ein Haufen verdauten Hundedarm-Inhalts kostet bis zu 100 Euro. Eine Häufung der Fälle kann auch zu höheren Bußgeldern führen.

Gerade bei dem Verbot von Hundekot auf Spielplätzen, welches direkt die Gesundheit von Kindern betrifft, haben Hundehalter immer mit einer Anzeige zu rechnen, wenn sie von Eltern beobachtet werden.

Bei diesem Thema bittet das Ordnungsamt der Stadt Brandis auch um Hilfe im Kampf gegen die Unbelehrbaren. Neben eigenen Kontrollen nimmt das Ordnungsamt jederzeit Hinweise und Anzeigen entgegen und wird diesen nachgehen.