Zwei Vergaben für die Planungen von Straßenbauvorhaben wurden am 31. März einstimmig vom Brandiser Stadtrat beschlossen. Das betrifft einerseits die Planungsleistung für den grundhaften Ausbau des Dahlienweges. Der erstreckt sich von der Rathausgasse ausgehend in südwestlicher Richtung bis zur Mathildenstraße. Einschließlich des Verlängerten Dahlienweges hat er eine Länge von ca. 850 Metern. In den vergangenen Jahren waren mehrere Eingriffe durch Baumaßnahmen der Versorgungsträger zu verzeichnen, der Bereich des verlängerten Dahlienweges ist gänzlich unbefestigt. Die vorhandene Straßenbeleuchtung ist in großen Teilen überholungsbedürftig, im verlängerten Dahlienweg ist keine Beleuchtung vorhanden. Das Vorhaben wurde bei der Erarbeitung des aktuellen Haushaltsplanes berücksichtigt und deshalb nun angeschoben.

Ebenso verhält es sich mit dem grundhaften Ausbau des Lönsweges in Waldsteinberg. Er erstreckt sich auf eine Länge von ca. 650 Metern zwischen Forstweg und Ammelshainer Weg. Hier besteht die Besonderheit, dass neben den Straßenbauabreiten auch der straßenbegleitende Lönsgrabens berücksichtigt werden muss. Aus diesem Grunde ist zum jetzigen Zeitpunkt auch noch keine Aussage zu möglichen Förderungen als auch zu Fördersätzen möglich. Dies wird erst mit der Erarbeitung der Planung absehbar. Dafür wurde seitens des Stadtrates das Ingenieurbüro Zimmermann aus Wurzen beauftragt.